Skip to content

Feuchtigkeit im Haus – Hauptursachen

Nicht nur bei Altbauten kommt es aufgrund mangelhafter Abdichtung des Bauwerks oder Kondensationsfeuchtigkeit zur Schimmelbildung. Eine frühzeitige Analyse zeigt die Schwachstellen eines Hauses auf und die Möglichkeit, mit geringen Maßnahmen Schlimmeres zu verhindern:
– Schimmelpilze entstehen meist in Kombination von kühlen Räumen und Feuchtigkeit. Regel hier ist es, auch bei Abwesenheit die Raumtemperatur nicht unter 16 Grad fallen zu lassen. Zudem ist regelmäßiges Stoßlüften ein Muss.
– Das seitliche Eindringen von Feuchtigkeit in das Kellermauerwerk ist auf eine unzureichende, fehlerhafte oder bei Altbauten gar nicht vorhandene Abdichtung zurückzuführen.
– Sollte eine Abdichtung von außen nicht möglich sein (z.B. Reihenhaus), greift man auf eine Innendämmung zurück. Das Eindringen des Wassers in die Kellerwand von außen bleibt zwar, jedoch tritt diese nicht mehr zur Innenseite der Wand aus. Der Keller bleibt trocken.
– Aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich ins Mauerwerk des Kellers.
– Insbesondere in Neubauten führen Risse im Beton, (z. B. Bodenplatte) zu Feuchtigkeitsschäden durch Undichtigkeit.

BauenWohnenLeben Januar/Februar 2020

Neue Beiträge